Der tragische König der Jazz-Operette
Paul Abraham 
Welcome
Weiter Weiter
Klaus Waller PAUL ABRAHAM Der tragische König der Jazz-Operette Die biographische Seite
Klaus Waller: Paul Abraham. Der tragische König der Jazz-Operette. Die Biographie.  Mit ergänzenden Beiträgen von Henning Hagedorn, Anna-Maria Kemény sowie einem Gespräch mit Barrie Kosky und Adam Benzwi 384 Seiten mit 196 Abbildungen, 28 Euro starfruit publications, Fürth ISBN 978-3-922895-44-2  
New York, 1946. Der von den Nationalsozialisten aus seiner Heimat vertriebene Paul Abraham steht auf einer belebten Straße und beginnt, ein imaginäres Orchester zu dirigieren.* Dieses letzte “Konzert” des einst für ein paar Jahre erfolgreichsten Operettenkomponisten der Welt, des “Operettenkönigs von Berlin”, markiert das bittere Ende des vergeblichen Versuches, in der Neuen Welt Fuß zu fassen. Wenig später wird er in das größte Irrenhaus (so nannte man das damals) der Welt eingeliefert.
*Es sind für diese Szene keine Augenzeugenberichte zu finden, aber sie wurde über die Jahre zu einem ikonographischen Symbol für das tragische Schicksal Paul Abrahams und vieler seiner exilierten Leidensgenossen.
+++ Paul Abraham jetzt auch bei Facebook +++ Regelmäßige Updates mit Bildern und anderen Fundstücken +++ @KomponistPaulAbraham +++ oder klicken Sie auf dieses Laufband +++
Dies ist eine Webseite des Publizisten Klaus Waller. Alle Rechte am Text vorbehalten. Impressum - Kontakt 
Bilder und Dokumente zu Paul Abraham Unter dem Menüpunkt „Bilder“ (oben rechts) finden Sie auf dieser Homepage zahlreiche Bilder und Dokumente zum Leben Abrahams. Eine einzigartige virtuelle Ausstellung! (wird ständig erweitert)
English PDF
NEU! Die große Biographie mit vielen Illustrationen. Hardcover. Bei starfruit publications. Juni 2021!
 Kurzporträt von Paul Abraham im Zeitzeichen (WDR und NDR):
„Klaus Waller ist heutzutage der wesentlichste Paul-Abraham-Forscher“ Prof.Wolfgang Dosch, Internationale Lehár-Gesellschaft Wien “Ich bin  Ihnen dankbar, dass Sie sich des Meisters angenommen haben. Ich wünsche Ihnen und Ihrem Buch den größtmöglichen Erfolg.” Max Raabe in einem Brief an den Autor. „...bin begeistert. Sehr gründlich, sehr souverän, viel Neues!” Dr.Matthias Wegner, Publizist, Ex-Rowohlt- Verleger „Der beste Paul-Abraham-Sammler und -Kenner ist Klaus Waller.“ Dieter David Scholz, Journalist und Moderator für Rundfunk (ARD, DW, DLF) und Print Der vergessene Großmeister der späten Operette „Ein zweifelsohne lesenswertes Buch. Für die Fans von Paul Abraham liefert es endlich gesicherte Daten und geprüfte Fakten. […] Und das Buch zeigt auf tragische Weise ein menschliches Schicksal im Getriebe einer unmenschlichen Politik und zwischen Machtsystemen.“ Klaus J.Loderer (Opernloderer.de) „Hervorragende und einzigartige Bio- graphie” Prof. Ulrich Schulenburg, Verleger des Thomas Sessler Bühnen- und Musikverlages, der die Film- und Fernsehrechte an den Abraham-Werken besitzt „Wallers Buch liest sich über Passa- gen wie eine klassische Reportage. Das braucht wohl auch die Operette. Kolportage kennt sie genug.” Rezension auf Opernnetz.de von Ralf Siepmann „Freudig merkt man dem Autor seine journalistische Könnerschaft an, denn mit flüssigem Stil, mit Sinn für span- nenden Aufbau liefert er zahlreiche Daten und Fakten…“ Lehariana. Publikation der Internationalen Franz-Lehár-Gesellschaft, Heft 34/2015 „Dem ‚Operettenkönig‘ Paul Abraham hat Klaus Waller ein faszinierendes Denkmal gesetzt.“ Matthias Dohmen auf njuuz.de, Wuppertal